Das passiert, wenn Sie sich nicht die Zähne putzen

Offensichtlich würde es schnell zu schlechtem Mundgeruch führen, wenn Sie sich nicht die Zähne putzen. Jeder kann sich ausmalen, dass der sich aufbauende Zahnbelag schnell zu Löchern in den Zähnen führt. Doch ist das längst nicht alles. Beim Zähneputzen geht es nicht nur darum, Ihre Wondersmile Erfahrungen zu bewahren.

 

Ihr Mund bietet mehr als 700 verschiedenen Bakterien ein perfektes Zuhause. Ein Großteil dieser Bakterien ist vollkommen harmlos, während ein paar davon enorme gesundheitliche Schäden anrichten können. Streptococcus mutans ernährt sich beispielsweise von Zucker und Stärke in Ihrem Mund, der Säure produziert und damit schließlich Ihren Zahnschmelz angreift. Prophyromonas gingivalis kommt zwar seltener vor, doch verursacht dieses Bakterium Parodontose.

 

Aufgrund mangelnder Zahnhygiene können Sie langfristig an folgenden gesundheitlichen Problemen leiden:

 

1. Koronare Herzerkrankungen

Zahnfleischerkrankungen haben den unschönen Nebeneffekt, Koronare Herzerkrankungen auszulösen. Man geht derzeitig davon aus, dass durch die schmerzhaften und oft blutenden Zahnfleischwunden Bakterien in den Blutkreislauf gelangen und sich an Ablagerungen in den Arterien heften. Dies wiederum führt zu Entzündungen und erhöht die Wahrscheinlichkeit von Arterienverstopfungen, die in Herzinfarkten resultieren.

 

2. Lungenentzündung

Wer sich seine Zähne nicht regelmäßig putzt und sich im Mund dadurch immer mehr Bakterien tummeln, kann diese Bakterien in seine Lunge einatmen. In Ihrer Lunge angekommen, können diese Bakterien schließlich Lungenentzündungen verursachen. Forschern zufolge reduziert die ordentliche Zahnpflege das Risiko einer Lungenentzündung um ganze 40 %.

 

3. Diabetes

Diabetespatienten neigen leider oft zu Zahnfleischerkankungen. Sich als Diabetiker nicht die Zähne zu putzen, kann Ihre Erkrankung noch verschlimmern. Eine schlechte Zahnhygiene kann zu einer höheren Insulinresistenz und natürlich auch Entzündungen führen.

 

4. Demenz

Aufgrund schlechter Zahnhygiene können Bakterien im Blut über den Hirnnerv, der Ihren Kiefer mit dem Gehirn verbindet, ins Gehirn gelangen. Forscher fanden heraus, dass wer sich seine Zähne nicht putzt, eine 65 % höhere Wahrscheinlichkeit haben, an Demenz zu erkranken.

 

5. Komplikationen in der Schwangerschaft

Bakterien und Entzündungen im Mund können die Plazenta durch den Blutkreislauf der Mutter besiedeln. Entsprechend laufen die neu geborenen Kinder Gefahr bei der Geburt nicht nur weniger zu wiegen oder gar zu früh geboren zu werden, sondern auch ein höheres Risiko an Karies in ihrem Leben zu entwickeln.

 

6. Psychische Erkrankungen

Allein Mundgeruch kann bereits die psychische Auswirkung haben, sich nicht mehr gerne mit anderen Menschen unterhalten zu wollen oder geschweige denn zu lächeln. Je mehr Zahnruinen Sie in Ihrem Mund haben, desto weniger Selbstwertgefühl haben Sie. Obendrein leiden Sie an anhaltenden Schmerzen, bis sämtliche Zahnprobleme beseitigt sind. Besonders, wenn Sie Angst vorm Zahnarzt haben, sollten Sie einen sehr hohen Wert auf Ihre Zahnpflege daheim legen.

Es mag für sie kaum vorstellbar sein, welche massiven Gesundheitsprobleme Sie erleiden könnten. Einmal das Zähneputzen ausfallen zu lassen ist noch verzeihlich. Dauerhaft einfach nicht die Zähne zu putzen führt zu weit mehr Problemen als nur furchtbar schlimm verfärbte Zähne und Mundgeruch. Bereits sich nur über einen kurzfristigen Zeitraum die Zähne nicht zu putzen, kann zu einem niedrigeren Immunsystem, Gastroenteritis, Ausschlag oder gar Lebensmittelvergiftungen führen. Angesichts dieser Folgen liegt die Lösung nahe: öfters die Zahnbürste in die Hand nehmen und sich einer ausführlichen Zahnpflege widmen.